KSV Ispringen bezwingt bärenstarken KAV Eisleben

  • 22. September 2018

Eisleben. Die Zuschauer, die an diesem Samstagabend in die Glück-Auf-Halle in die Lutherstadt Eisleben kamen, brauchten ihr Kommen nicht zu bereuen. Es gab spannende Weltklassekämpfe zu sehen. Der Titelverteidiger aus Ispringen musste sich gegen eine bärenstark zusammengestellte Mannschaft aus Eisleben beweisen, die an diesem Abend klarer Favorit war.

Im ersten Kampf (60 kg Freistil) des Abends musste sich Garik Bersehgyan dem amtierenden U23-Europameister Ibragim Ilyasov stellen. Garik hielt seine Niederlage mit 3:1 Punkten in Grenzen und konnte seinem Gegner gut Paroli geben. Man muss dazu sagen, dass Garik sich komplett in den Dienst der Mannschaft stellte. Er zog diesen Kampf mit einer gebrochenen Nase durch. Respekt vor der Leistung des kleinen Mannes aus Armenien.
Im anschließenden Kampf (130 kg Greco) hatte Etienne Wyrich keine Chance gegen den Georgier Vasil Imerlishvili. Der Georgier nutzte mit Geschick und Können sein Gewichtsvorteil gegenüber Etienne aus, und zwang Etienne die technische Überlegenheit auf. Respekt vor Etienne, der sich wiederum einem ungleichen Kampf stellte. Roman Amoyan (63 Greco) konnte kampflos vier Mannschaftspunkte auf das Ispringer Konto buchen, da sein Gegner noch auf dem Flughafen festsass.
Im nächsten spannenden Kampf (97 Freistil) standen sich Yuri Belonovski und Anzor Urishev gegenüber. Anzor Urishev ist aktueller Vizemeister aus Russland. Yuri hatte Pech mit seinem letzten Beinangriff, der ihm nur einen Punkt einbrachte. Dadurch konnte sein Gegenüber einen knappen 4:3 Sieg ins Ziel retten. Yuri stand die Enttäuschung über den Kampfausgang ins Gesicht geschrieben.
Daran anschließend entwickelte sich ein spektakulärer Kampf (67 kg Freistil) zwischen Maxim Sacultan und Iman Adzhiev. Der russische Topathlet Iman ist Dritter der U23-Europameisterschaften 2017 und Dritter Russischer Meister aus 2017. Maxim sah in einem klasse Kampf bis sechs Sekunden vor Schluss wie der sichere Sieger aus. Doch setzte sein Gegner mit seinem letzten Angriff noch einmal alles auf eine Karte und kam so zu einem Sieg in letzter Sekunde.So ging es mit einem 4:7 Rückstand in die Pause.

Nach der Pause gab Bislan Assakolov (87 kg Greco) sein Debut im Ispringer Trikot. Leider war sein Gewichtshandicap mit 7 kg weniger als sein Gegenüber Varlami Kvaratskhelia zu groß. Er war gegen den Georgier klar unterlegen, und der Georgier konnte weitere drei Mannschaftspunkte auf das Konto von Eisleben verbuchen.
Der zweite Debutant in den Ispringer Vereinsfarben an diesem Abend war Malkhas Amoyan (72 kg Greco). So einen Einstand von einem Athleten hat man selten gesehen. Der junge Mann ist frischgebackener Junioren-Weltmeister. Er holte sich den WM-Titel vor drei Tagen. Er kam am Samstag über den Umweg Jerewan, Berlin nach Eisleben, um unsere Mannschaft zu verstärken. Betreut wird er von seinem Onkel Roman Amoyan, der auch in den Diensten des KSV Ispringen steht. Seinem Gegner Goga Gogiberashvili lies er nicht den Hauch einer Chance und setzte sich mit 7:2 Punkte durch. Die Art und Weise, wie Malkhas seinen Kampf durchzog, zeigte, hier steht ein zukünftiger Weltklasse-Athlet auf der Matte. Durch diesen spektakulären Sieg ging ein Ruck durch die Mannschaft.
Als nächster war Zelimkhan Minkailov (87 kg Freistil) an der Reihe. Er stand dem dritten der Junioren-WM 2017 Gadhimured Magomedsaidov gegenüber. Souverän holte er zwei weitere Mannschaftspunkte für Ispringen.
Israil Kasumov (77 kg Freistil) stand im nächsten Kampf Gitinomagomed Gadzhiev gegenüber. Auch er holte in einem harten Kampf zwei Mannschaftspunkte für sein Team. So stand es vor dem finalen Kampf 10:10. Die Glück-Auf-Halle in Eisleben brodelte.
Der KAV Eisleben schickte keinen geringeren als den amtierenden russischen Vizemeister Asker Orshokougov (77 kg Greco) auf die Matte. Igor Besleaga legte wie immer mit unbändiger Kraft los und ging schnell in Führung. Der Kampf war an Spannung nicht zu überbieten und wogte hin und her. Asker Orshokougov setzte einen Angriff an, den Igor in seiner unwiderstehlichen Art parieren konnte und selbst einen Konter starten konnte. Bei dieser Aktion war es Igor geglückt, einen Schultersieg über den favorisierten Orshokougov zu erzielen.

Nach diesem glücklichen, aber verdienten Sieg nach einer spannenden Aufholjagd in Eisleben, fielen sich die Jungs von Alexander Leipold erfreut in die Arme. Die Zuschauer bekamen wieder spannenden Ringsport auf höchstem Niveau geboten.

Für all diejenigen, die sich den Kampf nochmals ansehen möchten: KAV Eisleben vs. KSV Ispringen